Als traditioneller Eckpfeiler in unserem Konzept der Studien- und Berufsorientierung hat sich der Studien- und Berufetag an unserem Gymnasium etabliert.

Vertreterinnen und Vertreter des öffentlichen Dienstes, sozialer und medizinischer Einrichtungen, regionaler und überregionaler Unternehmen, Banken, Verbände, Hochschulen und Universitäten folgten der Einladung unseres Gymnasiums, sich umfassend zu präsentieren.

In verschiedenen Seminaren wurden den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 9 bis 12 detaillierte Informationen zu den einzelnen Berufs-, Studien- oder Ausbildungsfeldern gegeben. Sie konnten sich Anregungen und Inspirationen holen, treffgenauere Einsichten in ihr potentielles Studium oder in die Ausbildung ihrer Wahl gewinnen, getroffene Entscheidungen sogar revidieren und neue Berufs- und Studienpläne für die Zukunft entwerfen.

Die Berufs- und Studienorientierung hat an unserem Gymnasium einen hohen Stellenwert und zieht sich konzeptionell untersetzt durch alle Jahrgangsstufen. Das Ziel jeder schulischen, beruflichen oder akademischen Ausbildung besteht darin, sich in einem Beruf der Zukunft bewähren, optimal entwickeln und persönliche Zufriedenheit empfinden zu können. Somit wird bereits in der Jahrgangsstufe 7 eine Potentialanalyse für jede Schülerin und jeden Schüler erstellt. Die Stärken jedes Einzelnen im Hinblick auf seine spätere Studien- und Berufswahl können so gefördert, häufiger Studienwechsel oder gar Studienabbruch vermieden werden.

Vor allem der Kontakt zu und die Beratung durch ehemalige Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasium, die an diesem Tag ihre Einrichtung vertreten, wirken sehr motivierend und inspirierend für die Seminarteilnehmerinnen und Seminarteilnehmer.

Allen geladenen Gästen und dem Organisator, Herrn Gülde, sagen wir auf diesem Weg unseren Dank.