Willkommen

Das Bertolt-Brecht-Gymnasium ist eine Schule mit offenen Ganztagsangeboten in Brandenburg an der Havel. Die Schule liegt im verkehrsgünstigen und ruhigen Stadtteil Nord. Sie wurde 1964 als  polytechnische Oberschule Bertolt Brecht gegründet und nach der deutschen Wiedervereinigung ab 1991 als Gymnasium weitergeführt. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Brandenburger Theater am 10. Februar 1996 wurde unserer Schule erneut der Name Bertolt Brecht verliehen.

Wir eröffnen Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Stadtgebiet und den umliegenden Gemeinden die Möglichkeit, an unserer Schule die allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Tag der offenen Tür 2017

Am 21.01.2017 laden wir Sie herzlich zu unserem Tag der offenen Tür ein.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Übersichtsseite.

Neuigkeiten aus unserer Schule

Am Mittwoch gilt es!

Nach beeindruckenden Siegen im Kreis- und Regionalfinale im Tischtennis der Wettkampfklasse II männlich findet am Mittwoch (22.02.17) das Landesfinale in Michendorf gegen drei weitere Mannschaften statt. Der Sieger nimmt im Mai am Bundesfinale in Berlin teil.

Drücken wir unserer Mannschaft die Daumen! 

Workshop: Schüler planen für Schüler

24. Januar 2017 - Heute haben die Schülerinnen und Schüler der elften Jahrgangsstufe einen Workshop in Vorbereitung auf die geplante Projektwoche, welche vom 12.07. - 14.07.2017 für die Schülerinnen und Schüler der 7.- 9. Jahrgangsstufe organisiert wird, durchgeführt. In der Projektwoche, deren Thema „Wasser ist Leben” lauten wird, werden viele verschiedene Gruppen Projekte mit den Schülern gestalten. Ob Wissenschaftliches oder Alltagsthemen,  alles ist mit dabei.                   

Ziel des heutigen Tages war es, erste Planungen für die Durchführung und Organisation der Projekttage zu entwerfen. Dafür wurden von den Schülerinnen und Schülern der 11. Jahrgangsstufe Gruppen mit einer Stärke von 3-4 Personen gebildet, die überlegt und konzipiert haben, welche Unternehmungen sie mit ihren Projektmitgliedern durchführen können. Das größte Ziel, das dabei verfolgt wird, ist es, die Schülerinnen und Schüler sowohl in der Theorie, als auch in der Praxis an das Thema „Wasser ist Leben” heranzuführen. Zum Ende des Workshops erfolgte die Vorstellung der Konzeptionen der einzelnen Projekte, wobei viele fantastische Ergebnisse präsentiert wurden. In naher Zukunft wird  ein zweiter Workshop stattfinden, dessen Ziel es sein wird, die Projektplanungen im Detail vorzunehmen.

Dustin Jaroszynski, Moritz Heiert, Christian Schellhase

Jahrgangsstufe 11

Ändern wir die Welt! Sie braucht es!

Das Motto ist Programm!

Wie in den vergangenen Jahren hat das Bertolt-Brecht-Gymnasium auch in diesem Jahr den Tag der offenen Tür erfolgreich gemeistert. Dank der Unterstützung aller Lehrer, Schüler  und Eltern sowie Frau Jäger, die an unserem Gymnasium seit zwei Jahren sehr engagiert bei der Hausaufgabenbetreuung mitwirkt und die AG „Chemixer“ leitet, konnten sich die Besucher ein fundiertes Bild von der Schule machen und fühlten sich gut aufgehoben. Seit mehr als 6 Jahren begleiten die zahlreichen Schülerguides die Eltern und 6-Klässler beim Rundgang durch die Fachbereiche, beantworten eifrig Fragen und plaudern aus dem Nähkästchen, wie der Unterricht so läuft, was am Brecht wirklich cool ist, warum sie ans Brecht gekommen sind usw. Diese Tradition kommt bei Groß und Klein immer wieder gut an und die Besucher fühlen sich herzlich empfangen. In den Fachbereichen konnten insbesondere die jungen Besucher z.B. knobeln, wie die alten Römer schreiben, experimentieren, einen Experimentalparcours durchlaufen oder beim Schnupperunterricht Spanisch erste alltägliche Floskeln anwenden und diese stolz ihren Eltern präsentierten. Und was gibt es Schöneres, als spielerisch und von anderen Schülern zu lernen! Das Teamlernen, der Gemeinschaftsgedanke sowie Toleranz und soziale Kompetenz zählen zu den Kernpunkten des Schulleitbildes. Mit anderen Worten: Einer für alle -  alle für Einen! Und die hohen Anmeldezahlen in den letzten beiden Jahren sind nur ein Indiz dafür, dass das Brecht-Gymnasium mit seinem Leitbild durchaus Erfolg hat. Immer wieder kommen ehemalige Abiturienten an „ihr Brecht“- wie sie es liebevoll nennen- zurück auf einen Plausch mit Lehrern oder Schülern oder unterstützen die Schule am Tag der offenen Tür. Dank dieser engen Verbindung zwischen Schülern und Schule konnte Herr Szesni die vor einigen Jahren gegründete Gesangsgruppe Red Eagles immer wieder zusammenführen und den Besuchern auch am diesjährigen Tag der offenen Tür ein visuell-musikalisches Schauspiel mit  Trommelmusik der nordamerikanischen Native Americans präsentieren. Und auch die Schülerband, welche regelmäßig für die musikalische Untermalung bei schulischen Events sorgt, begeisterte auch in diesem Jahr Lehrer, Schüler und Besucher. Das Brecht-Gymnasium zählt derzeit 43 Lehrer und 560 Schüler. Allein von diesen unterstützten 262 Schüler, fast die Hälfte der Schülerschaft, ihre Schule als Guide, als Helfer in den Fachreichen, als Ansprechpartner für Besucher oder in anderen Bereichen. Die Zahlen sprechen für sich! Es waren so viele Meldungen von Schüler-Guides beim Orga-Team eingegangen, dass dieses sogar Schüler in andere Einsatzbereiche umleiten musste. Einige 7-Klässler hatten sich schon Monate zuvor als Guide gemeldet, weil sie die Aktion im letzten Jahr, als sie selbst noch Besucher an der Schule waren, absolut toll fanden. „Ein derartiges Engagement ist nicht selbstverständlich und zeigt, dass sich unsere Schüler mit ihrer Schule identifizieren!“, so Schulleiter Dr. Uwe Schröder. Das sehen auch die Elternvertreter so. Sie und andere Eltern unterstützen das Gymnasium in jedem Jahr tatkräftig – nicht nur am Tag der offenen Tür, sondern auch in Fragen rund um gesundes Schulessen, beim Mensaprojekt oder bei Klassenfahrten. Aber woher kommt so viel Einsatzbereitschaft? Ein wichtiger Grundsatz des Brecht-Gymnasiums ist das Miteinander, der Gemeinschaftsgedanke und der Teamgeist. Da wird in den Pausen im Lehrerzimmer des Öfteren herzlich bei Kaffee und Keksen gelacht. Auf den Fluren schnuppert es regelmäßig nach Waffeln, Pizza oder Kuchen, im Schulcafé gönnen sich Lehrer und Schüler eine wohlverdiente Pause, und über den grünen und weitläufigen Schulhof ertönen The latest Hits aus den aktuellen Charts. Die Freiluft-Tischtennisplatte ist klassenübergreifend immer wieder heißer Anlaufpunkt – selbst nach dem Unterricht und bis in die späten Nachmittagsstunden hinein-, es wird Fußball gespielt oder einfach im Rhythmus zur Musik gewippt und ein wenig small getalked. Alles in allem: Eine Schule mit Wohlfühlatmosphäre und familiärem Touch. Das Miteinander und die soziale Kompetenz fördert das Brecht-Gymnasium schon in den Klassenstufen 7 und 8, u. a. durch das Projekt Soziales Lernen. Die Klassen sammeln über das gesamte Schuljahr Punkte (z.B. durch das Engagement bei Schulprojekten und -Veranstaltungen, durch Teamgeist wenn es um schulische Leistungen und Hausaufgaben geht oder durch die regelmäßige Gestaltung des klasseneigenen Schaukastens, etc.). Am Ende winkt für die Siegerklasse z.B. ein extra Wandertag. Und dieses Ziel verbindet nicht nur, es motiviert auch! 25 Schüler ab Klasse 9 sind derzeit über die AG „Soziale Kompetenz“ in verschiedenen Einrichtungen der Stadt in sozialen Bereichen tätig. So spielen einige regelmäßig mit Heimbewohnern im „M. Piter“ Bingo.

Die Brechtler lernen miteinander und voneinander - natürlich nicht nur mathematische Formeln oder komplizierte Sätze in der Fremdsprache, sondern Dinge, die sie im Leben weiterbringen, Interessen, die sie vertiefen, Ziele, die sie anstreben, soziale und persönliche Kompetenzen und vor allem Mut und den Ehrgeiz, an ihren Zielen festzuhalten und so vielleicht ein Stück weit die Welt zu ändern.  

A. Wustmann & U. Schulz, 23.01.2017

 

 

 

 

 

 

Jugend trainiert für Olympia

Am Montag, dem 05.12.2016, traten sowohl unsere Mädchen der WK 2, als auch die Mädchen der WK 3 im Kreisfinale der Veranstaltung Jugend trainiert für Olympia in der Abteilung Volleyball an. 

Zunächst galt es dort die umliegenden Schulen der Stadt Brandenburg zu schlagen. Dies gelang beiden Wettkampfklassen. Die Mädchen der WK 3 erreichten den 2. Platz und die WK 2 wurde Sieger der Veranstaltung und damit Kreismeister. 

Hiermit erhielt unsere WK 2 die Berechtigung, zum Regionalfinale des Landes Brandenburg zu fahren, welches in Luckenwalde stattfand. 

Nachdem unsere Mannschaft das erste von drei Spielen verlor, wurde klar, dass dies ein harter Kampf werden würde. Schlussendlich mussten sie sich doch geschlagen geben, belegten aber trotzdem den 4. von 6 Plätzen. 

Herzlichen Glückwunsch an das Team des Friedrich-Gymnasiums Luckenwalde.

Team der WK 2 (von links nach rechts): 

Kerstin Heinz, Karolin Kußmann, Katja Hohmann, Matthias Grawe (Betreuer), Anne Julia Hartmann, Laura Sherin Lang, Michelle Simon

Michelle Simon, 20.01.2017

Bibliothek, Brecht, Bücher: Bookdating für unsere Sieben-Klässler am 20.01.2017

Zu einer guten Tradition an unserer Schule ist inzwischen das „Bookdating“ für unsere 7. Klassen geworden. Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen (9b: Sophia Göthling, Alina Schugardt, Luca Schröder, 10c Lucas Schmidt, 10c: Svenja Droste, Neele und Hilke Remitz, Ludwig Bauch, Laura Gudat, Tabea Wicht, Vanessa Teutloff) haben sich auf verschiedene Aspekte (Biografie Bertolt Brechts als Namensgeber unserer Schule, Bibliotheksrallye und Buchvorstellung) vorbereitet. Alle 7. Klassen absolvieren in kleinen Gruppen jede Station und sind gefordert, in allen Bereichen die Ohren zu spitzen, denn gruppenintern werden immer die Besten ermittelt und mit kleinen Süßigkeiten und einer Urkunde geehrt. Ziele der Aktion sind zum Einen, dass sich Schüler für Schüler engagieren, also ihren jungen Mitschülern ihre Schule und Bertolt Brecht näherbringen und zum Anderen, dass zum Lesen neuer Bücher angeregt wird.

Bibliotheksteam, 22.01.2017